Yangtauschbörse – Meinungen gesucht

Published: am 27.09.2010 um 18:53 This entry was posted in Projekt and tagged . Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post. Both comments and trackbacks are currently closed.

Im Forum habe ich ein interessantes Thema als Userprojekt gefunden. So wollen mehrere User eine Art Yangtauschbörse starten und suchen noch Meinungen dazu.

Die Idee dahinter

Jeder kennt es – man hat auf den einen Server keine Lust mehr aber noch viel Kapital in Forum von Items und Yang – und möchte nun auf einen anderen Server neu anfangen und benötigt da ein Startkapital. Yang und Itemtransfer, ganz zu schweigen von einem Charaktertransfer sind bisher seitens der Gameforge nicht möglich. Daher diese Idee der Yangtauschbörse von otorilord1.

Was passiert da eigendlich genau?

Die Idee ist, das User A auf Server 1 gerne auf Server 2 seinen Char B etwas Yang ‚übermitteln‘ möchte. Auf normalen Weg wäre dies unmöglich. Genau da setzt die Idee bzw. das Userprojekt an. So gibt es auf beiden Servern (1&2) eine Art Treuhand – die oben genannte Yangtauschbörse. So kann dann User A zum Yangbörsenhändler (User C) auf Server 1 gehen und übergibt ihm dann beispielsweise 100kk. Auf Server 2 bekommt dann der Char B – entsprechend der Umrechnung – dann vom Yangbörsenhändler (User D) zum Beispiel 120kk oder nur 50kk – das entscheidet sich vorallem daran, wie viel ‚wert‘ das Yang auf den beiden Servern ist.

Eine kleine Art Provision wird dann bei jedem Handel ‚einbehalten‘ – auch um dann Rücklagen bilden zu können wenn mal Spieler vermehrt auf z.B. Server 2 gehen wollen.

Vorteile und Nachteile

Vorteil hat das ganze für die Spielkultur – man kann dann so sich ein wenig verbessern, wenn man zum Beispiel schon einen guten Char hat und mit dem dann entsprechend gut Yang ‚verdienen‘ kann – so kann man dann auch mal schnell etwas Yang spenden – für sich oder jemand anderen. Das gute dabei – das Yang ansich bleibt auf dem Server. Geht ja auch gar nicht anders. Neue Server sollen von der Börse ausgeschlossen sein um dort Manipulationen vorbeugen zu können. Zusätzlich könnte man damit auch Yang vom Server entfernen – die Provision muss nur hoch genug sein damit ein Teil als Rücklage genommen werden kann – der Rest dann z.B. in Barren umgewandelt die dann irgend wo verschrottet werden. Das würde dann wiederrum dazu führen, das Items – langfristig gesehen – billiger werden.

Gleichzeitig kann man dann Angebote von anderen unseriösen Seiten mit unterbinden – denn man braucht sich dann ja nicht mehr Yang (gegen spielfremde Ressourcen) eintauschen bzw. kaufen sondern kann das ganze mit spielinternen Mitteln machen.

Nachteil des ganzen – die Yangtauschbörse muss auch erstmal an Yang kommen – und wie macht sie das? Entweder durch farmen und Itemverkauf, oder es finden sich alteingesessene Spieler die ihr Yang dafür bereit stellen. Wenn aber – auf relativ neuen Servern – niemand da ist der da Yang spenden könnte, muss es sich erfarmt werden – und in dem Punkt wäre dann die Yangtauschbörse sehr stark mit den (kommerziellen) Yangfarmern vergleichbar. Zumal sie dann auch durch dieses Ansparen an Yang ein klein wenig auch die Preispolitik des Servers beeinflusst. Diese indirekte Einflussnahme auf die Preispolitik des Servers geschieht vor allem dann, wenn viele Spieler dahin wechseln wollen. Denn da entscheidet sich das ganze dann – kann die Yangtauschbörse einhalten rechtzeitig genug Yang zu beschaffen – oder muss der Service dann ggf. für den Server eingestellt werden – letzteres würde dann halt (zukünftige) Kunden abhalten können.

Großer Punkt ist es dann – vorrausgesetzt die Spieler unterstützen das ganze – auch Helfer zu finden die die Webseite etc. erstellen und halt als Tauschpartner zur Verfügung zu stehen.

Risiko des ganzen liegt auch am Vertrauen der Spieler gegenseitig – denn was nützt es, wenn sich da jemand als Treuhändler anbietet, vielleicht die Eingangsprüfung besteht und dann später sich mal mit einen großen Batzen an Yang aus dem Staub macht. Verhindern kann man das leider nicht.

Genauso müssten diese Treuhändler auch immer mit befürchten, das sie gesperrt werden könnten – schließlich gleicht das ganze Geschäft ja zu stark auch den kommerziellen Firmen. Einen Freifahrtsschein vom Team? Schön wäre es, wenn es aber nicht auch wieder das Risiko birgt das man das ganze missbrauchen kann.

Dies war jetzt mehr oder weniger meine persönliche Meinung dazu – gebt auch eure ab, denn sie ist auch gefragt: Yangtauschbörse von otorilord1.

Ähnliche Beiträge:

about

Game Master im MMORPG Metin 2 von Februar 2008 bis Oktober 2008. Forum Moderator bei Metin 2 November 2008 bis 2010. Danach Game Master bei Metin 2 bis 2011. Seit dem Forum Moderator bei Wildguns.

5 Comments

  1. Auror
    Posted 28. September 2010 at 10:04 | Permalinkam 28.09.2010 um 10:04

    Hey,
    an sich eine sehr gute idee^^ aber meiner meinung nach mit zu viel risiko da die händler ja Spieler sind.

  2. acronym
    Posted 28. September 2010 at 11:51 | Permalinkam 28.09.2010 um 11:51

    Spieler als Yanghändler iss wohl ein wenig weltfremd, oder? Es zeigt aber wie wenig Ahnung ihr von den Realitäten im Spiel habt.

  3. Posted 28. September 2010 at 11:55 | Permalinkam 28.09.2010 um 11:55

    @Auror:
    Auch die GMs sind streng genommen nur normale Spieler – sie sind zwar zusätzlich noch durch eine Datenschutzerklärung gebunden – aber sonst unterscheiden sie sich nicht von den normalen Spielern – und denen vertraut man ja auch oft.

    Natürlich – Vertrauen muss man haben zu den Spielern die das dann mit händeln – anders gehts nicht.

    Missbrauch soll ja auch ein wenig minimiert werden, dadurch das dann die ‚Tauschkurse‘ auf einer Webseite angezeigt werden – genauso dann die ‚legitimierten‘ Tauschhändlerchars.

  4. Posted 28. September 2010 at 11:59 | Permalinkam 28.09.2010 um 11:59

    @acronym: Nicht gleich alles schlecht sehen – nur weil es da wirklich schwarze Schafe gibt, heißt es ja nicht, das alle Spieler gleich so sind.

    Denk nur mal an das Metin2 Wiki zurück – war auch anfangs ein reines Userprojekt – wo man sich auch drauf verlassen musste das die Informationen die da drin stehen geprüft sind. Genauso wie es jetzt ja immer noch der Fall ist.

  5. Metinpolice
    Posted 28. September 2010 at 12:46 | Permalinkam 28.09.2010 um 12:46

    Ich finde dies eine geniqale Idee, obwohl es auch die
    Schwarzenschäfchen gibt.

This website uses cookies to offer you the best experience online. By continuing to use our website, you agree to the use of cookies.