Fusionsserver 1: Mosha, Kartago, Astreya, Hyperion – Rückblick

Published: am 19.11.2012 um 16:16 This entry was posted in Allgemein, Spielwelt and tagged , , , , . Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post. Both comments and trackbacks are currently closed.

Hallo Metianer,
nächste Woche findet die Serverfusion statt. Zeit für einen kleinen Rückblick auf die Server, wie es sie so danach nicht mehr geben wird.

Heute Teil 1 mit den Servern Mosha (S1), Kartago (S2), Astreya (S3) und Hyperion (S4).

Server Mosha

Fangen wir mit dem ältesten Server in Metin2 Deutschland überhaupt an: Mosha, damals (2006) noch als Beta Server (New Server 1) bezeichnet ist der älteste Metin2 Server in Europa. Öffnung des Servers für die Open Beta war am 25. November 2006. Benannt wurde Mosha nach der damaligen ersten Community Managerin Lady_Mosha. Sechs Jahre hat Mosha damit schon auf dem „Buckel“, doch stach Mosha immer wieder unter den anderen Servern hervor. Denn nur auf Mosha wurde die Anmeldung schon zeitig (Januar 2008) geschlossen, bevor die ganzen Bots und Cheats populär wurden. Dadurch hat Mosha das einzigartige Flair, nahezu (außer von ‚echten‘ Spielern eingesetzte Bots) Bottfrei zu sein. Eine Aufhebung der Anmeldesperre gab es nur zweimal – einmal mit der Öffnung für ältere Spielaccounts wo alle Spieler mit Accounterstellungsdatum bis 1. Februar 2009 einen Charakter auf Mosha erstellen konnten. Die zweite Öffnung war mit dem VIP Ticket aus der Metin2 DVD Box. Auch wurde Mosha öfter mal als „öffentlicher Testserver“ genutzt – so konnten Spieler auf Mosha zum Beispiel öfter mal Events schon vor anderen Servern testen. Doch es gab nicht nur Freude auf Mosha zu erleben, sondern auch Leid. So gab es ein massives Einloggproblem im Jahre 2008 und auch der 6. Channel musste abgegeben werden.

Server Kartago

Der zweitälteste Server ist Kartago – er wurde am 7. September 2007 geöffnet. Ähnlich wie Mosha erfreut sich auch Kartago einer relativ Bot- und Cheaterfreien Spielwelt, wenngleich Kartago erst sehr viel später für Anmeldungen geschlossen wurde. Doch auch Kartago hat ein paar Highlights zu bieten – zum Beispiel den ersten vollständigen Devils Catacomb Run (durch die Gilde „ExTiNcTiOn“) in Deutschland. Genauso wie Mosha war auch Kartago vom „Freunde werben“ Feature ausgeschlossen. Es konnten dann nur neue Spieler durch das VIP Ticket auf den Server kommen. Schon vom Beginn an. konnte man 5 Channel auf Kartago nutzen.

Server Astreya

Astreya… der dritte Server bei Metin2 Deutschland. Zeitgleich mit der Öffnung von Astreya am 24. Januar 2008 wurde Mosha für Neuanmeldungen geschlossen. Ein Highlight von Astreya war die öffentliche Heirat der Spieler ‘ahab1′ und ‘SuRaLux’ – im Spiel gefunden, im echten Leben geheiratet.

Server Hyperion

Der vierte Server in Deutschland ist Hyperion. Nur knapp 1,5 Monate nach der Öffnung von Astreya wurde Hyperion am 11. März 2008 geöffnet. Dies war durch die rasch steigende Spielerzahl geschuldet – Metin 2 wurde langsam populär. Kleine Highlights auf Hyperion waren Events wie das Angelevent, das 2008 erstmalig eingeführt wurde, der Gildenkampf von LastLegend gegen das Metin2 Team und vieles andere.

Habt ihr noch weitere erinnerungswürdige Informationen und Fakten von Mosha, Kartago, Astreya oder Hyperion die hier vergessen wurden? Schreibt hier in die Kommentare oder per E-Mail an webmaster@metin2blog.de.

Ähnliche Beiträge:

about

Game Master im MMORPG Metin 2 von Februar 2008 bis Oktober 2008. Forum Moderator bei Metin 2 November 2008 bis 2010. Danach Game Master bei Metin 2 bis 2011. Seit dem Forum Moderator bei Wildguns.

One Trackback

  1. […] Mittwoch (28.11.2012) folgt die Serverfusion für den Fusionserver 1 (Mosha, Kartago, Astreya, Hyperion) und den Fusionsserver 4 (Amkira, Sertain, Altheos, Erfoo und Tulipos). Auch hier werden die […]

This website uses cookies to offer you the best experience online. By continuing to use our website, you agree to the use of cookies.